IP025 Klassen, Kaviar, Caritas

Pornohefte weg, Federmäppchen raus, Klassenarbeit! So lautet das inoffizielle Motto unserer heutigen Folge. Offiziell geht es um soziale Felder, Klassen, Kapital und Habitus.

Wir sprechen über Bill Gates, die Möglichkeit gleichzeitig knuffig und asozial zu sein und das Gebot auch mal ein paar Milliarden für gute Zwecke zu spenden.

Also: holt her eure Geldbörse und gebet reichlich.

Literatur:
Anesa, M., Chalkias, K., Jarzabkowski, P., & Spee, A. P. (2019). Practicing capitals across fields: extending Bourdieu to study inter-field dynamics. Research in the Sociology of Organizations.

Weiterführendes:
Pierre Bourdieu: Die feinen Unterschiede (mal wieder)
IP022 Ist das Kunst oder kann das weg?

IP024 Kontinentale Analyse

Auch in der Philosophie gibt es sogenannte Analytiker. Aber was tun die eigentlich genau? Ist nicht eigentlich alle Philosophie analytisch und warum hat hier das kontinentale indirekt etwas mit Kontinenz zu tun?

Zwei wichtige Erkenntnisse seien schon vorab verraten: Nietzsche hat mal wieder den Größten und beim Fußball gewinnen die Griechen nicht nur unter Otto Rehhagel.

Literatur:
van Ackeren, M. (2014). Was bedeutet der aktuellen Philosophie ihre Geschichte? Positionen–Probleme–Pragmatismus. Zeitschrift für philosophische Forschung, 68(3), 305-327.

Weiterführendes:
https://www.youtube.com/watch?v=7E_8EjoxY7Q

IP023 Die Pflicht zum Kaninchen

Haben Patienten die Pflicht, an medizinischen Studien teilzunehmen? Unser heutiger Autor sagt: “Aber sicher doch du Sklave!”

Als gute Nietzscheaner wollen wir allerdings keine Sklaven sondern Herren sein. Insofern wehren wir uns mit aller Kraft gegen derartige Anmaßungen und essen das Kaninchen lieber, bevor wir selbst eines werden.

Aber wird diese Strategie aufgehen? Werden wir dafür vom Kollektiv als egoistische Kacksäcke geächtet? Entscheidet selbst, nachdem ihr diese Folge gehört habt.

Literatur:
Evans, H. M. (2004). Should patients be allowed to veto their participation in clinical research?. Journal of Medical Ethics, 30(2), 198-203.

IP022 Ist das Kunst oder kann das weg?

Wir sind wieder zurück und haben einiges im Gepäck. Da wäre zum Einen die neue Website, die sich jeder gerne täglich anschauen darf. Aber natürlich haben wir auch Inhalt zu bieten.

Heute lernen wir, dass Kunst als Kunst bezeichnet wird, weil sie Kunst ist. Wer legt aber fest, dass Kunst Kunst ist? Ist Helene Fischer wirklich schon 35? Und warum denkt Martin auf dem Kneipenklo über Weltschmerz durch Kapitalismus nach?

Wem diese Fragen nicht unter den Nägeln brennen, der kann getrost den Musikantenstadel einschalten. Alle anderen hören “Instant Philosophie”

Literatur:
Schroeder, S. (2012). Über Wert und Zweck von Kunstwerken. Zeitschrift für philosophische Forschung, (H. 1), 27-48.

Zusätzlich interessant und im Podcast nebenbei erwähnt:
Pierre Bourdieu: Die feinen Unterschiede (und eigentlich alles von Pierre Bourdieu)
Max Horkheimer & Theodor Wiesengrund Adorno: Dialektik der Aufklärung: Philosophische Fragmente.

IP021 Die Freiheit des Neurons

Frage: Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten?

Antwort: Wolf Singer!

Oder: “Och nö, schon wieder ne dreiviertel Stunde Gewäsch über die Frage ob wir frei sind oder nicht!”

Aber weit gefehlt! Heute lernen wir: Wir wissen nicht, ob wir frei sind und wir werden es wohl auch so schnell nicht wissen. Irgendwie ist uns das aber auch egal. Außerdem sprechen wir über die artgerechte Haltung von Matratzen außerhalb ihres natürlichen Biotops. Wen diese Ankündigung nicht heiß gemacht hat, dem können selbst wir nicht mehr weiterhelfen. Hört rein oder nicht, es ist eure Entscheidung!

Literatur:
Northcott, Robert. “Free will is not a testable hypothesis.” Erkenntnis 84.3 (2019): 617-631.

IP020 Nihilismus als Chance

Unser alter Freund Sokrates soll ja mal gesagt haben: Ich weiß, dass ich nichts weiß!

Die negativen Theologen finden das dufte, denn dann wissen sie ja immerhin schon mal das. Ganz so ist es natürlich nicht gemeint aber immerhin können wir uns in dieser Folge über einen lächelnden Nietzsche freuen. Und es gibt noch mehr! Wir lernen: das Lästern über Gott bringt uns nicht in die Hölle sondern die Lebenserfahrung eines Kriegsveterans. Verwirrt? Dann legt euer Gesangbuch zur Seite und stimmt in den Reigen ein.

Literatur:
Gutschmidt, R. (2019). Skeptizismus und negative Theologie: Endlichkeit als transformative Erfahrung.

IP019 Intimitäten und Menschenrechte

Es soll Menschen geben, die haben ein Privatleben. Aber was sind das wohl für komische Vögel? Unsereins ist ja gerne bereit, sämtlichen Mist mit allen im Internet zu teilen – ob sie es hören/lesen wollen oder nicht.

Trotzdem sind wir uns darüber im Klaren: es gibt ein Recht auf Privatheit? Ob wir unsere Wochenenden gerne in Latex verbringen, auf der Toilette laut Howard Carpendale Songs schmettern oder heimlich Muttis Essen nachwürzen geht keinen etwas an. Also: ändert euer Passwort und hört euch diese Folge an.

Literatur:
Ramsay, H. (2010). Privacy, privacies and basic needs. The Heythrop Journal, 51(2), 288-297.

IP018 Bewusstsein kurz nach dem Urknall

Die heutige Folge erfeut die Psychologinnen unter uns sehr. Wir sprechen über die angeweste Seinheit des psychischen und lernen dabei: auch wenn wir glauben wir glaubten nicht, so tun wir das erst recht. Klingt nach Freud (nicht Freude), ist aber – im Gegensatz zu unserem Wiener Kaffeehauskumpanen – eigentlich ganz plausibel, wenn man nur mal so drüber nachdenkt.

Wir agieren heute als philosophische Gandhis und kämpfen mit friedlichen Mitteln für die Freiheit. Also packt die Gewehre in den Schrank und stellt den Teller weg.

Das eben gesagte kommt euch wie zusammenhangsloses Gewäsch vor? Dann hört besser mal rein!

Literatur:
Wandschneider, D. (2016). Zur Seinsweise des Psychischen. Zeitschrift für philosophische Forschung, 70(1), 28-46.

IP017 Metahumanistische Genetik

Desingerbabys sind hip und jeder will sie haben.

Aber wie komme ich zu meinem ganz speziellen Superkind? Und kann ich auch ein Superkind sein? Klavierstunden im Mutterleib und Chinesischkurse für Spermien sind total 90er. Heutzutage gibt es da doch teuerere Lösungen.

Literatur:
Sorgner, S. L. (2015). Metahumanist Politics and Three Types of Freedom. European Journal of Science and Theology, 11(1), 119-129.

IP016 Erstaunliche Philosophie

Glauben wir dem guten alten Aristoteles, so ist das Staunen der Anfang des philosophierens. Für Platon ist das alles Quatsch, Augenwischerei und ein billiger Taschenspielertrick.

Die hieraus nicht direkt aber über Umwege unausweichlich folgende Frage lautet: Werden wir von David Copperfield schon seit Jahrzehten nur verarscht? Ist er etwa gar kein seriöser Philosoph?

In dieser Folge werden Weltbilder eingerissen. Hört sie euch nur an, wenn ihr starke Nerven und einen sicheren Hosenboden unter euch habt.

Literatur:
Poetsch, C. (2019). Das Staunen als Anfang der Philosophie. Zeitschrift für philosophische Forschung, 73(1), 100-132.