IP028 Die erst(best)e Wissenschaft

Wissenschaft ist vielschichtig, komplex und vor allem ausdifferenziert. Der Astrophysiker weiß nicht, was der Molekularbiologe macht und beide rätseln den ganzen Tag, warum die Literaturwissenschaft existiert.


Heute sind wir auf den Spuren Aristoteles und mit ihm auf der Suche nach der ersten Wissenschaft, die natürlich gleichzeitig die beste ist. Woher wir das wissen? Von Hermes natürlich.

Literatur:
Plevrakis, E. Aristoteles’ Suche nach der Ersten Wissenschaft.

Link zum Buch: https://www.winter-verlag.de/de/detail/978-3-8253-6927-9/Plevrakis_ua_Hg_Grundlegung_des_Absoluten_/

IP027 Liberale Neutralität

Was ist ein gutes Leben und inwieweit hat der Staat da ein Wörtchen mitzureden? Unser heutiger Autor sagt: gar nie nichts!

Konkret geht es um ein Thema aus der praktischen Ethik, welches selbst Hermes sprachlos macht. Wir sprechen über das Recht, anders zu sein und die Aufgabe des Staates, diese Andersheit zu schützen. Außerdem lernen wir, dass Hermes Gott widerlegt und wir ihm dabei ins Gesicht spucken dürfen.

Also: tief Luft holen und genügend Flüssigkeit aufnehmen! Los geht’s

Literatur:
Puga‐Gonzalez, C. (2019). Liberal Neutrality and the Nonidentity Problem: The Right to Procreate Deaf Children. Journal of Social Philosophy.

IP026 Zen oder Elf … ist doch alles einerlei

Ommmmmmm. Willkommen zur entspanntesten Folge in der nunmehr schon fast einjährigen Geschichte von Instant Philosophie. Die Entspanntheit zeigt sich zwar nicht in einer reduzierten Sprechgeschwindigkeit einer der beiden Philosophen, dafür aber im Inhalt.

In dieser Folge sprechen wir über Meditation und Wasserwerdung, über Egoismus ohne Ego und wir lernen, dass Erleuchtung nichts ist, was die Stromkosten senkt.

Also: begebt euch endlich in den Lotussitz oder soll ich das noch zen mal sagen?

Literatur:
Han, B. C. (2002). Philosophie des Zen-Buddhismus (No. 18185). Stuttgart: Reclam.

Weiterführende Links:
https://www.youtube.com/watch?v=ZGH277gx3_g
https://www.youtube.com/watch?v=lUPR09S0iE4

IP025 Klassen, Kaviar, Caritas

Pornohefte weg, Federmäppchen raus, Klassenarbeit! So lautet das inoffizielle Motto unserer heutigen Folge. Offiziell geht es um soziale Felder, Klassen, Kapital und Habitus.

Wir sprechen über Bill Gates, die Möglichkeit gleichzeitig knuffig und asozial zu sein und das Gebot auch mal ein paar Milliarden für gute Zwecke zu spenden.

Also: holt her eure Geldbörse und gebet reichlich.

Literatur:
Anesa, M., Chalkias, K., Jarzabkowski, P., & Spee, A. P. (2019). Practicing capitals across fields: extending Bourdieu to study inter-field dynamics. Research in the Sociology of Organizations.

Weiterführendes:
Pierre Bourdieu: Die feinen Unterschiede (mal wieder)
IP022 Ist das Kunst oder kann das weg?

IP024 Kontinentale Analyse

Auch in der Philosophie gibt es sogenannte Analytiker. Aber was tun die eigentlich genau? Ist nicht eigentlich alle Philosophie analytisch und warum hat hier das kontinentale indirekt etwas mit Kontinenz zu tun?

Zwei wichtige Erkenntnisse seien schon vorab verraten: Nietzsche hat mal wieder den Größten und beim Fußball gewinnen die Griechen nicht nur unter Otto Rehhagel.

Literatur:
van Ackeren, M. (2014). Was bedeutet der aktuellen Philosophie ihre Geschichte? Positionen–Probleme–Pragmatismus. Zeitschrift für philosophische Forschung, 68(3), 305-327.

Weiterführendes:
https://www.youtube.com/watch?v=7E_8EjoxY7Q

IP023 Die Pflicht zum Kaninchen

Haben Patienten die Pflicht, an medizinischen Studien teilzunehmen? Unser heutiger Autor sagt: “Aber sicher doch du Sklave!”

Als gute Nietzscheaner wollen wir allerdings keine Sklaven sondern Herren sein. Insofern wehren wir uns mit aller Kraft gegen derartige Anmaßungen und essen das Kaninchen lieber, bevor wir selbst eines werden.

Aber wird diese Strategie aufgehen? Werden wir dafür vom Kollektiv als egoistische Kacksäcke geächtet? Entscheidet selbst, nachdem ihr diese Folge gehört habt.

Literatur:
Evans, H. M. (2004). Should patients be allowed to veto their participation in clinical research?. Journal of Medical Ethics, 30(2), 198-203.

IP022 Ist das Kunst oder kann das weg?

Wir sind wieder zurück und haben einiges im Gepäck. Da wäre zum Einen die neue Website, die sich jeder gerne täglich anschauen darf. Aber natürlich haben wir auch Inhalt zu bieten.

Heute lernen wir, dass Kunst als Kunst bezeichnet wird, weil sie Kunst ist. Wer legt aber fest, dass Kunst Kunst ist? Ist Helene Fischer wirklich schon 35? Und warum denkt Martin auf dem Kneipenklo über Weltschmerz durch Kapitalismus nach?

Wem diese Fragen nicht unter den Nägeln brennen, der kann getrost den Musikantenstadel einschalten. Alle anderen hören “Instant Philosophie”

Literatur:
Schroeder, S. (2012). Über Wert und Zweck von Kunstwerken. Zeitschrift für philosophische Forschung, (H. 1), 27-48.

Zusätzlich interessant und im Podcast nebenbei erwähnt:
Pierre Bourdieu: Die feinen Unterschiede (und eigentlich alles von Pierre Bourdieu)
Max Horkheimer & Theodor Wiesengrund Adorno: Dialektik der Aufklärung: Philosophische Fragmente.

IP021 Die Freiheit des Neurons

Frage: Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten?

Antwort: Wolf Singer!

Oder: “Och nö, schon wieder ne dreiviertel Stunde Gewäsch über die Frage ob wir frei sind oder nicht!”

Aber weit gefehlt! Heute lernen wir: Wir wissen nicht, ob wir frei sind und wir werden es wohl auch so schnell nicht wissen. Irgendwie ist uns das aber auch egal. Außerdem sprechen wir über die artgerechte Haltung von Matratzen außerhalb ihres natürlichen Biotops. Wen diese Ankündigung nicht heiß gemacht hat, dem können selbst wir nicht mehr weiterhelfen. Hört rein oder nicht, es ist eure Entscheidung!

Literatur:
Northcott, Robert. “Free will is not a testable hypothesis.” Erkenntnis 84.3 (2019): 617-631.

IP020 Nihilismus als Chance

Unser alter Freund Sokrates soll ja mal gesagt haben: Ich weiß, dass ich nichts weiß!

Die negativen Theologen finden das dufte, denn dann wissen sie ja immerhin schon mal das. Ganz so ist es natürlich nicht gemeint aber immerhin können wir uns in dieser Folge über einen lächelnden Nietzsche freuen. Und es gibt noch mehr! Wir lernen: das Lästern über Gott bringt uns nicht in die Hölle sondern die Lebenserfahrung eines Kriegsveterans. Verwirrt? Dann legt euer Gesangbuch zur Seite und stimmt in den Reigen ein.

Literatur:
Gutschmidt, R. (2019). Skeptizismus und negative Theologie: Endlichkeit als transformative Erfahrung.

IP019 Intimitäten und Menschenrechte

Es soll Menschen geben, die haben ein Privatleben. Aber was sind das wohl für komische Vögel? Unsereins ist ja gerne bereit, sämtlichen Mist mit allen im Internet zu teilen – ob sie es hören/lesen wollen oder nicht.

Trotzdem sind wir uns darüber im Klaren: es gibt ein Recht auf Privatheit? Ob wir unsere Wochenenden gerne in Latex verbringen, auf der Toilette laut Howard Carpendale Songs schmettern oder heimlich Muttis Essen nachwürzen geht keinen etwas an. Also: ändert euer Passwort und hört euch diese Folge an.

Literatur:
Ramsay, H. (2010). Privacy, privacies and basic needs. The Heythrop Journal, 51(2), 288-297.